ProjektAusschreibung Kulturbonbons

Hintergrund Gesamtprojekt Kulturbonbons

Die Kulturbonbons sind eine Initiative der Städte Castrop-Rauxel, Gelsenkirchen, Herne, Oberhausen, Ratingen und Solingen. Hintergrund ist die pandemiebedingt schwierige Situation, in der gerade Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien sich befinden. Seit einem Jahr tragen Kinder und Jugendliche durch ihren Verzicht und ihr verantwortungsvolles Handeln einen großen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie. Die Initiative Kulturbonbons ist als eine Form der Anerkennung dieser Leistung zu verstehen. Der Titel „Kulturbonbon“ vermittelt in diesem Sinne das Ziel: Eine kleine Freude bereiten und den Alltag ein wenig versüßen. Im Mittelpunkt stehen die Vermittlung von Spaß, Humor und kreativer Inspiration.

 

Projektkriterien

Zu diesem Zweck sucht die Stadt Gelsenkirchen nach Ideen, um Kulturelle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche durchzuführen. Dabei sind vielfältige Formate denkbar:  klassische Workshopangebote, partizipative Kunstaktionen im öffentlichen Raum, künstlerischen Stationen-Projekte, kulturellen Stadtteilerkundungen u.v.m. Interessierte Kunst- und Kulturschaffende werden um Einreichung einer Angebotsidee mit einem Kurzkonzept gebeten.  Die Angebote müssen folgende Kriterien erfüllen. Sie sollen

  • für Kleingruppen von bis zu 5 Personen konzipiert sein

  • rezeptiv und/oder aktivierend ausgelegt sein,

  • ohne größeren Vorbereitungsaufwand vor Ort stattfinden können. D.h. die Angebote sollten mobil und unter unterschiedlichsten   Bedingungen in unterschiedlichen Jugendeinrichtungen bzw. an unterschiedlichen Orten durchgeführt werden können.

  • einen Zeitrahmen von 3 Stunden nicht überschreiten,

  • folgende Altersgruppen ansprechen: 6 bis 10 Jahre und/oder 10 bis 14 Jahre und/oder 14 bis 18 Jahre

Bewerbungsberechtigung

Kurzkonzepte können von Kunst- und Kulturschaffenden aller Kunstsparten eingereichten werden. Sie sollten

  • ihren Wohnsitz oder Arbeitsschwerpunkt in Gelsenkirchen haben,

  • über Erfahrung in der Durchführung kultureller Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche verfügen und

  • bereit sein, bis zu 6 Termine in Jugendeinrichtungen im Zeitraum Juli bis Dezember 2021 durchzuführen.

 

Bewerbungsunterlagen

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  • Kurzkonzept der Angebotsidee. Das Konzept sollte eine DinA4-Seite, 4000 Zeichen nicht überschreiten.

  • Nachweis über Erfahrungen in der Kulturellen Bildung, z.B. in Form eines Lebenslaufs

 

Vergabe

Die Auswahl der Konzepte erfolgt durch eine Fachjury aus dem Referat Kultur, der Kunstschule Gelsenkirchen und der Projektleitung.

 

Ablauf Gesamtprojekt Kulturbonbons Gelsenkirchen

Nach Auswahl der Konzepte können die Angebote von Jugendeinrichtungen in Gelsenkirchen gebucht werden und sollen ab ca. Mitte Juli stattfinden, sofern die COVID19 bedingten Schutzmaßnahmen ein Zusammentreffen von bis zu 5 Kindern und Jugendlichen erlauben.

Die einzelnen Angebote werden von den Kunst- und Kulturschaffenden selbst in den Jugendeinrichtungen durchgeführt. Es wird angestrebt, jedes Angebot bis zu sechsmal durchzuführen.  Unterstützt werden sie dabei von pädagogischem Fachpersonal der Einrichtung. Auch die Akquise der Teilnehmenden liegt im Verantwortungsbereich der Jugendeinrichtungen.

Darüber hinaus ist geplant, einen gemeinsamen Angebotskatalog mehrerer Städte in Nordrhein-Westfalen zu erstellen und so eine Buchung der Angebote auch über die Grenzen von Gelsenkirchen hinaus zu ermöglichen.

 

Honorar und Kostenerstattung

Der*die Künstlerin erhält ein Honorar

  • von einmalig 300 Euro für die Konzeptentwicklung.

  • von 120 Euro pro Angebotsdurchführung. Es sind bis zu 6 Durchführungen eines Angebots angestrebt.

Darüber hinaus werden Materialkosten erstattet. Fahrkosten können nicht erstattet werden. 

 

Nachweis

Als Nachweis der durchgeführten Angebote und der verwendeten Materialkosten ist sechs Wochen nach dem letzten Durchführungstermin, spätestens aber bis zum 31.12.2021, ein Verwendungsnachweis mit Sachbericht einzureichen.

 

Einsendeschluss und Kontakt

Die Kurzkonzepte sind per Mail einzureichen bis zum 20. Juni 2021 bei der verantwortlichen Projektmanagerin Erika Wickel (e.wickel@kubi-projekte.de). Sollten noch Fragen bestehen, können diese selbstverständlich auch gerne an die Projektleitung gerichtet werden.